Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mehr Bildung für Sozialhilfebezüger

Arbeitsmarkt Weiterbildung soll es 75 000 Sozialhilfebezügern ermöglichen, eine Stelle zu finden. Die Konferenz für Sozialhilfe (Skos) und der Verband für Weiterbildung (SVEB) lancieren eine Weiterbildungsoffensive und fordern dafür Geld von Bund und Kantonen. Die Hälfte der volljährigen Sozialhilfebezüger hat keinen Berufsabschluss, und 30 Prozent haben Schwierigkeiten mit Grundkompetenzen wie Lesen, Schreiben und Rechnen. Sozialdienste schätzten in einer Umfrage, dass 40 Prozent der Erwachsenen mit Sozialhilfe mit Weiterbildung mehr Chancen auf eine berufliche Integration haben. Skos und SVEB schlagen ein dreistufiges Modell vor: Erwerb von Grund- und Alltagskompetenzen, danach Qualifikationen unterhalb des Niveaus einer Lehre und das Absolvieren einer Berufs- oder einer Attestlehre. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.