Mehr Autonomie für Lokalradios

Drucken
Teilen

Konzessionen Der Bund will Privatradios in städtischen Agglomerationen mehr Autonomie gewähren und sie ab 2020 von der Konzessionspflicht befreien. Davon profitieren würden 21 Stationen, die bisher keine Gebührengelder erhalten. Die bisherigen Versorgungsgebiete würden aufgehoben. Das sieht ein Entwurf für eine Gesetzesrevision des Bundesamtes für Kommunikation (Bakom) vor.

Bei den Betroffenen kommen die Pläne nicht gut an. Die Folgen für Radios ohne Gebührengelder seien gravierend, kritisieren der Verband Schweizer Privatradios (VSP) und die Union Radios ­Régionales Romandes (RRR). Es drohe eine «geteilte Privatradiolandschaft». (sda)

Aktuelle Nachrichten