Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Martina Hingis hat in Zug heimlich geheiratet

Martina Hingis ist unter der Haube. Am Freitag hat sie auf dem Zuger Standesamt im kleinen Kreis ihren früheren Sportarzt Harald Leemann geheiratet.
Martina Hinigs mit Harald Leeman an den Credit Suisse Sports Awards (Bild: Daniela Frutiger / Freshfocus (Zürich, 10. Dezember 2017))

Martina Hinigs mit Harald Leeman an den Credit Suisse Sports Awards (Bild: Daniela Frutiger / Freshfocus (Zürich, 10. Dezember 2017))

Leemann amtete als Arzt des Schweizer Fed-Cup-Teams, wo er Hingis 2016 kennen lernte. Bei den Sommerspielen in Rio stand er als persönlicher Betreuer von Hingis im Einsatz.

Ihre Eheschliessung kam nicht überraschend, wie der «Blick» schreibt. Als Hingis letzten Herbst ihre Karriere beendete, sei die Beziehung «längst offiziell» gewesen. Und dieses Frühjahr habe die 37-Jährige in Paris ihren Junggesellinnen-Abschied gefeiert.

Für die Weltklasse-Tennisspielerin ist es die zweite Ehe: 2010 bis 2013 war sie mit dem französischen Springreiter Thibault Hutin verheiratet.

Ende 2017 beendete die Tennisspielerin ihre Karriere. In der Einzel-Weltrangliste war sie 209 Wochen die Nummer 1. Sie gewann 5 Grand-Slam-Titel im Einzel, 13 im Doppel und 7 in der Mixed-Kategorie.

Von den Hochzeitsplänen war im vergangenen Januar noch keine Rede. Dafür kam Hingis' Kinderwunsch zum Ausdruck. «Wir wünschen uns Kinder, ja. Nur geht das nicht auf Knopfdruck», sagte sie zu der «Schweizer Illustrierten». (sda/rem)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.