MARKETING: Bund kauft 3000 Tischuhren

Für 300'000 Franken hat das Aussendepartement Uhren bestellt. Schweizer Botschafter dürfen diese verschenken.

Maja Briner
Merken
Drucken
Teilen

Rund 3000 Tischuhren des Modells Mondaine Magnet Clock hat die Bundesverwaltung jüngst bestellt. Kostenpunkt: 300'000 Franken. Gekauft hat die Uhren Präsenz Schweiz, eine Abteilung im Eidgenössischen Aussen­departement (EDA). Fast alle der 3000 Uhren sollen in den nächsten drei Jahren an die 150 Botschaften und Konsulate der Schweiz verteilt werden. Gedacht sind die Uhren laut EDA für «spezielle Gegebenheiten». Die Botschafter können sie für die Netzwerkpflege nutzen, sie also etwa an Anlässen an Vertreter des Gastlandes verschenken.

Weshalb macht Präsenz Schweiz das? «Unsere Aufgabe besteht unter anderem darin, Sympathien für die Schweiz zu schaffen», sagt EDA-Sprecher Pierre-Alain Eltschinger. Die Tischuhr gehört zu den VIP-Promotionsprodukten von Präsenz Schweiz. Diese werden nur auf höchster Ebene ausgetauscht. Rechenschaft über die Verwendung solcher Promotionsprodukte müssen die Botschaften nicht ablegen. Eine Buchführung finde «in vielen Fällen an der Vertretung statt», heisst es beim EDA. Und: Die Botschafter wüssten, wem was zu welchem Anlass abgegeben werden könne.

Maja Briner