Levrat findet den Reset-Knopf

Kunterbund

Merken
Drucken
Teilen

Wenn die Gesichtsschleier fallen, leert sich auch das Portemonnaie: Diese Erfahrung gemacht hat Ulrich Schlüer, ehemaliger Zürcher SVP-Nationalrat und Chef des rechtskonservativen Magazins «Schweizerzeit». In einem Schreiben mit dem Titel «unvoreingenommene Lagebeurteilung» klagt er über eine gähnend leere Kampfkasse – wegen des Efforts für das Zustandekommen der Burkaverbots-Initiative. Vielleicht wäre «Bettelbrief» der passendere Titel gewesen. Das Lamento über die finanzielle Ebbe garnierte Schlüer mit einem Einzahlungsschein. (kä)

Um die Vorzüge von Baugenossenschaften zu erläutern, legte die Zürcher SP-Nationalrätin Jacqueline Badran ein paar Hunderter auf die «Rundschau»-Theke. Am Schluss des Gesprächs sagte Moderatorin Susanne Wille: «Ich schlage vor, Sie lassen die Nötli hier.» Offenbar stellt man sich am Leutschenbach mit Blick auf die No-Billag-Initiative bereits auf karge Zeiten ein. (bär)

SP-Präsident ChristianLevrat hat den Reset-Knopf entdeckt, den der angehende Bundesrat IgnazioCassis im EU-Dossier drücken will. Nach wochenlangem Suchen habe er den Knopf gefunden, verkündete Levrat der Welt via Twitter – und präsentierte ein Foto der Reset-Taste. Cassis sollte allerdings vorsichtig sein: Wer weiss, ob ihm Levrat nicht einen EU-Beitritts-Knopf unterjubeln will. (mjb)