«La Quotidiana» vorerst gerettet

Drucken
Teilen

Medien Die in finanziellen Schwierigkeiten steckende rätoromanische Tageszeitung «La Quotidiana» erscheint definitiv auch 2018. Vier Partner haben 200000 Franken zusammengebracht, um der einzigen Tageszeitung der vierten Landessprache das Überleben für ein Zwischenjahr zu sichern. Neben dem Dachverband der rätoromanischen Sprachverbände, der Lia Rumantscha, beteiligen sich zu gleichen Teilen der Bund, der Kanton Graubünden und die rätoromanische Nachrichtenagentur ANR an der Finanzspritze. Das gab Lia-Rumantscha-Präsident Johannes Flury gestern in Chur bekannt. In Frage gestellt ist die Herausgabe des Blattes seit letztem März. Damals kündigte das Churer Medienhaus Somedia an, das Defizit der Zeitungsproduktion nur noch bis Ende 2017 zu übernehmen. (sda)