Komitee warnt vor «Bschiss»

Drucken
Teilen

Abstimmung Am 21. Mai stimmt die Bevölkerung über die Energiestrategie ab. Gestern hat das Nein-Komitee mit SVP- und FDP-Vertretern seine Argumente dargelegt. Gegen die Voralge würden vor allem die Kosten sprechen. Diese beziffert das Komitee auf 3200 Franken pro Jahr für einen Vier-Personen-Haushalt. Laut dem Bundesrat sind es 40 Franken. SVP-Nationalrat Toni Brunner verteidigte seine Berechnung. Er räumte aber ein, dass es sich nicht um die direkten Kosten jener Gesetzesänderungen handelt, über die abgestimmt wird. Der Betrag beziehe sich auf die Kosten möglicher künftiger Massnahmen; ohne weitere könnten nämlich die Ziele der Energiestrategie nicht erreicht werden. Auch FDP-Nationalrätin Doris Fiala (ZH) zeigte sich überzeugt, dass die Energiestrategie teuer wird. Benjamin Fischer, der Präsident der Jungen SVP, sprach gar von einem «Bschiss». (sda)