Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kampfwahl um Vizepräsidium

FDP Nicht nur die SVP, sondern auch die FDP wählt am kommenden Freitag ihren neuen Fraktionschef. Bei den Freisinnigen ist die Ausgangslage ungewöhnlich. Nationalrat Beat Walti (ZH) kandidiert als einziger für die Nachfolge von Ignazio Cassis. Bei der Volkspartei treten die Nationalräte Thomas Aeschi (ZG), Alfred Heer (ZH) und Werner Salzmann (BE) an. Zu einer Kampfwahl kommt es dafür beim Vizepräsidium der FDP-Fraktion. Bisher haben die Nationalräte Olivier Feller (VD) und Hugues Hiltpold (GE) ihre Bewerbungen eingereicht. Dies bestätigt FDP-Generalsekretär Samuel Lanz.

Damit tritt innerhalb des Freisinns erneut ein Genfer gegen einen Waadtländer an. Schon bei der letzten Bundesratswahl standen sich neben Cassis Regierungsrat Pierre Maudet (GE) und Nationalrätin Isabelle Moret (VD) gegenüber. Olivier Feller (43) sitzt seit 2011 im Nationalrat, ist Chef der Groupe Latin der FDP und mit Nuria Gorrite (SP), der Präsidentin des Waadtländer Staatsrats, liiert; er arbeitet als Direktor der Waadtländer Immobilienkammer. Hugues Hiltpold (48) ist seit 2007 im Nationalrat und Architekt. Die Fraktion wählt ihren Vizechef zu Beginn der Wintersession. Die Wahl von Beat Walti am Freitag dürfte mangels Konkurrenz Formsache sein. (tga)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.