«Kä Luscht» auf Kasachisch

Kunterbund

Drucken
Teilen

Verteidigungsminister GuyParmelin lernt schnell. Zumindest, was den Kleidungsstil angeht. Bei der Bundesratsreise integrierte sich der Amtsjüngste optisch bestens: Parmelin und DidierBurkhalter erschienen fast im Zwillingslook. Bleibt abzuwarten, ob sich Parmelin den Neuenburger nur modisch als Vorbild nimmt – oder ob er bald auch mit Home-Working beginnt und zurücktritt, falls die Kampfjet-Beschaffung ähnlich harzig verläuft wie das EU-Dossier. (mjb)

Von wegen Sommerferien: Finanzminister UeliMaurer wird in den kommenden Tagen in Tadschikistan, Kirgistan und Kasachstan zum Arbeitsbesuch erwartet. Dabei sind Auslandreisen so gar nicht seine Lieblingsbeschäftigung. Bleibt zu hoffen, dass «Kä Luscht» auf Kasachisch, Kirgisisch oder Tadschikisch nicht wie ein Schimpfwort klingt. Sonst sind uns diplomatische Verstimmungen sicher. (mjb)

Johann Schneider-Ammann, das hört man immer wieder, sei ein (amts-)müder Bundesrat. Zuletzt sprühte der Berner indes nur so vor Ideen, präsentierte Pläne für eine digitale Bildungsoffensive und einen Kapitalfonds für Start-ups. Zumindest beim ersten Vorhaben machten die Bundesratskollegen dem Aufgeblühten diese Woche aber einen dicken Strich durch die Rechnung. Da soll noch einer sagen, die Regierung sei ein Kuschelgremium. (dow)