Junge Frauen wählen öfter

Studien zeigen, dass die Stimm- und Wahlbeteiligung bei Frauen generell tiefer ist als bei Männern.

Drucken

Studien zeigen, dass die Stimm- und Wahlbeteiligung bei Frauen generell tiefer ist als bei Männern. Ein Grund dafür ist die vergleichsweise späte Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz: Frauen, die in jungen Jahren von Wahlen und Abstimmungen ausgeschlossen waren, nehmen auch später tendenziell weniger daran teil. Unter den Jungen gibt es dagegen kaum noch Unterschiede, wie die Zahlen zu den diesjährigen eidgenössischen Wahlen zeigen. Während in der Stadt Luzern die Wahlbeteiligung bei den unter 30jährigen Frauen mit 50,9 Prozent 3 Prozentpunkte tiefer lag als bei Männern gleichen Alters (53,9 Prozent), beträgt der Unterschied in St. Gallen lediglich 0,1 Prozentpunkte. In der Stadt Zürich sowie in den Kantonen Genf und Neuenburg beteiligten sich junge Frauen sogar häufiger als Männer. (lkz)

Aktuelle Nachrichten