Investitionen in der Ostschweiz

CS-Universalbank Thomas Gottstein (52) arbeitet seit 1999 bei der Credit Suisse. Der Schweizer ist Chef der neugeschaffenen Einheit Credit Suisse (Schweiz) AG. Sie geht im 4.Quartal dieses Jahres operativ an den Start und umfasst das gesamte Geschäft im Heimmarkt.

Drucken
Teilen

CS-Universalbank Thomas Gottstein (52) arbeitet seit 1999 bei der Credit Suisse. Der Schweizer ist Chef der neugeschaffenen Einheit Credit Suisse (Schweiz) AG. Sie geht im 4.Quartal dieses Jahres operativ an den Start und umfasst das gesamte Geschäft im Heimmarkt. Gottstein ist promovierter Ökonom und wäre – als einstiger Junioren-Europameister im Golf – beinahe Golfprofi geworden. Die CS (Schweiz) wird in einem ersten Schritt rund 8000 Arbeitsverträge umfassen, wie die Credit Suisse zu den Mitarbeiterzahlen festhält. Nehme man noch Funktionen hinzu, die aus der Gruppe für die Schweizer Einheit erbracht werden, sind es gegen 12 000.

Die neue CS-Universalbank löst auch in der Region einen positiven Schub aus, wie Reto Müller, Leiter der CS-Region Ostschweiz, feststellt. Der Schritt werde als grosse Chance wahrgenommen, im Geschäft vor Ort die Identität zu stärken.

Die Region Ostschweiz der CS umfasst die Kantone St. Gallen, beide Appenzell, Thurgau, Graubünden, Schaffhausen und Glarus. Derzeit wird der Regionensitz in St. Gallen für 12 Mio. Fr. umgebaut, aber auch in Rapperswil und Davos gibt es Erneuerungen in Millionenhöhe. (T. F.)