Insektenbekämpfung mit Feuerzeug und Spraydose führt zu Mottbrand

Eine nichtalltägliche Insektenbekämpfung hat am Dienstagnachmittag in Lutzenberg zu einem Mottbrand in einem Einfamilienhaus geführt. Dieser löste ein Grossaufgebot der Feuerwehr aus.

Tim Naef
Drucken
Teilen
Am Haus entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Franken. (Bild: Kapo AR)

Am Haus entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Franken. (Bild: Kapo AR)

Kurz nach 17.00 Uhr war bei der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden die Meldung eingegangen, dass im Bereich Hof in Lutzenberg Rauch aus dem Dachstock eines Einfamilienhauses austreten würde. In der Folge konnte der Mottbrand durch die ausgerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg rasch gelöscht und Schlimmeres verhindert werden.

Nach den ersten Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass Handwerker mit einer Spraydose und einem Feuerzeug versuchten, ein Wespennest abzufackeln und so den Mottbrand verursachten.

Der Schaden am Gebäude beläuft sich auf mehrere Zehntausend Franken. Personen und Haustiere wurden nicht verletzt. Insgesamt standen rund 60 Funktionäre der Feuerwehr, der Sanität und der Polizei im Einsatz.