Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

IMMER TEURER: Prämienanstieg: Das müssen Sie zum Krankenkassenwechsel wissen

Und wieder steigen die Krankenkassenprämien. Versicherte können unter Umständen viel Geld sparen, wenn sie jetzt den Anbieter wechseln. Josianne Walpen von der Stiftung Konsumentenschutz erklärt, was Sie dabei beachten müssen.
Johannes Wey
Bis Ende November kann der Anbieter der Grundversorgung gewechselt werden. (Bild: GAETAN BALLY (KEYSTONE))

Bis Ende November kann der Anbieter der Grundversorgung gewechselt werden. (Bild: GAETAN BALLY (KEYSTONE))

Wie finde ich heraus, ob und wie stark meine Krankenkassenprämie steigt?
In den nächsten Tagen sollte von der Krankenkasse ein Brief mit der neuen Police kommen. Richtig transparent wird da aber oft nicht informiert, meist wird nur die neue Prämie angegeben. Den Vergleich mit der letzten Police müssen die Versicherten selber anstellen. Wer nicht auf den Brief warten will, kann sich auch telefonisch bei der Krankenkasse informieren. Oft bieten die Versicherungen auch einen Prämienrechner auf ihrer Webseite an.

Weshalb kann ich mich nicht einfach an der durchschnittlichen Prämienerhöhung im Kanton orientieren?
Die Prämien setzen sich aus individuellen und verschiedenen Faktoren zusammen: Wohnort, Krankenkasse, Versicherungsmodell oder Alter. Bei Kindern und Jugendlichen steigen die Prämien dieses Jahr beispielsweise am stärksten - aber auch hier gibt es grosse Unterschiede, wie hoch das Familienbudget letztlich belastet wird.

Wenn mir die Prämie zu hoch wird - wie finde ich eine günstigere Versicherung?
Da gibt es verschiedene Wege. Am einfachsten kann man sich online informieren, beispielsweise über www.priminfo.ch oder www.swupp.ch. Diese Vergleichsseiten werden, anders als andere Anbieter, nicht von den Versicherungen entschädigt, was ja letztlich ebenfalls die Krankenkassenprämien nach oben treibt.

Und dann kann ich einfach die günstigste Versicherung wählen?
Ja, in der Grundversicherung müssen alle Anbieter dieselben Leistungen anbieten. Allerdings gibt es dennoch Unterschiede. Beispielsweise läuft die Kommunikation mit einigen Versicherungen vorwiegend online ab. Wenn Sie Wert auf Kundenservice legen, sollten Sie sich informieren und diesen Aspekt bei der Wahl der neuen Krankenkasse auch einbeziehen. Zudem gibt es die Möglichkeit, den Prämienaufschlag zu dämpfen, indem man das Versicherungsmodell oder die Franchise anpasst.

Wenn ich meine Krankenkasse wechseln will: Welche Fristen und Formalitäten muss ich beachten?
Ein Wechsel ist nur noch bei der Grundversicherung möglich. Die Kündigung der Zusatzversicherung müsste per Post bis am 30. September eingetroffen sein. Die Grundversicherung beim alten Anbieter muss bis Ende November gekündigt werden. Weil die Krankenversicherung obligatorisch ist, muss man bestätigen, dass man eine neue Versicherung abgeschlossen hat. Viele Versicherungen übernehmen das für ihre Neukunden. Auf die Aufnahmebestätigung warten muss man nicht: Eine Krankenkasse muss jeden in ihre Grundversicherung aufnehmen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Gesundheitszustand. Für all diese Formalitäten gibt es Musterbriefe auf der Webseite des Konsumentenschutzes.

Was soll ich von Werbeanrufen halten, die mir einen Wechsel der Krankenkasse nahelegen?
Da rät der Konsumentenschutz zu grosser Vorsicht. Meist handelt es sich nicht um unabhängige Vermittler, sondern die Anrufer handeln im Auftrag einer Krankenkasse - was aber nicht immer offengelegt wird. Bei den Anrufern stehen oft die Zusatzversicherungen im Vordergrund, weil damit mehr Geld verdient werden kann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.