Hochseeschiffe: Kein baldiges Ende

Drucken
Teilen

Vorstösse Die letzten Bürgschaften des Bundes für Hochseeschiffe laufen im Jahr 2032 aus. Schneller könne nicht aus der Hochseeschifffahrt ausgestiegen werden, schreibt der Bundesrat in gestern veröffentlichten Antworten auf parlamentarische Vorstösse zu diesem Thema. Der Grund: Der Bund könne sich seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht entziehen. Dieser hat Bürgschaften für Hochseeschiffe gewährt, um in einem Krisenfall die Versorgung des Landes sicherstellen zu können. Weil die Hochseeschifffahrt in der Krise steckt, kommen ihn diese teuer zu stehen. Das Parlament musste im Sommer einen Nachtragskredit von 215 Millionen Franken genehmigen. Zur Reduktion der finanziellen Risiken bis zum Auslaufen der letzten Bürgschaft habe der Bund diverse Massnahmen ergriffen. (sda)