Griechisches Geld zu Recht blockiert

Drucken
Teilen

Affäre Die Schweizer Justizbehörden haben 2015 zu Recht ein Konto einer Zürcher Gesellschaft für Vermögensverwaltung blockiert. Dies hat das Bundesgericht entschieden. Das Konto wird dem griechischen Unternehmer Lavrentis Lavrentiadis zugeordnet. Der Grieche steht in seiner Heimat im Zentrum des Proton-Bank-Skandals. Das Bundesgericht hält fest, dass das Konto der Effektenhändlerin und Vermögensverwalterin arrestiert werden durfte. Auf das Konto der Vermögensverwalterin wurden im Mai 2008 152 Millionen Euro überwiesen und dann unter anderem auf das blockierte Konto weiterverteilt. (sda)