Gratisblatt «.ch» im Umbruch

Zürich. Die Gratis-Tageszeitung «.ch» erhält ein neues Konzept und neues Geld. Die Hauszustellung wird eingestellt, die Zeitung nur noch über Boxen auf öffentlichem Grund verteilt. Der Gründer Sacha Wigdorovits zieht sich zurück.

Drucken
Teilen

Zürich. Die Gratis-Tageszeitung «.ch» erhält ein neues Konzept und neues Geld. Die Hauszustellung wird eingestellt, die Zeitung nur noch über Boxen auf öffentlichem Grund verteilt. Der Gründer Sacha Wigdorovits zieht sich zurück. Er will sich wieder vollumfänglich seiner eigenen Firma Contract Media AG widmen.

Der Relaunch ist auf Ende Oktober vorgesehen. Finanziert wird der Neustart mit einer Erhöhung des Aktienkapitals der Media Punkt AG von 10 auf 18 Millionen Franken. Der Beschluss dazu wird an einer ausserordentlichen GV vom 28. Oktober gefällt. «Die Zeitung <.ch> ist nicht erfolgreich», räumt Verwaltungsratspräsident Ernst Buob ein. Zahlreiche Fehlbeurteilungen seien seit dem Start vor einem Jahr vorgenommen worden. Die Zeitung sei zu wenig attraktiv, das Layout entspreche nicht dem einer klassischen Pendlerzeitung. (sda)

Aktuelle Nachrichten