Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gesundheitskosten und Umwelt: Das sind die Themen im Wahlkampf für Bern 2019

Welche Themen werden den Wahlkampf fürs eidgenössische Parlament im nächsten Jahr bestimmen? Die meisten Parteien haben ihre Themen bereits gesetzt, wie eine SDA-Umfrage ergab. Nur eine Kleinpartei wurde auf dem falschen Fuss erwischt.

SP und CVP wollen mit Volksinitiativen im Gesundheitsbereich punkten. Die SP will ganz konkret die Krankenkassenprämien auf 10 Prozent des Haushaltseinkommens beschränken, wie SP-Präsident Christian Levrat gegenüber Keystone-SDA erklärte. Die Rechten seien zu stark "verbandelt mit der Lobby der Krankenkassen". CVP-Präsident Gerhard Pfister spricht etwas allgemeiner von der "Reduktion der Gesundheitskosten", um den Mittelstand zu entlasten.

Video: Prognose über Gewinner und Verlierer

Das Wohl des Mittelstands hat auch die SVP im Visier: möglichst geringe Steuern, Abgaben und Gebühren verspricht Parteipräsident Albert Rösti der Mittelklasse, den KMU, der Landwirtschaft und den Angestellten. Ausserdem Unabhängigkeit und Sicherheit: Unabhängigkeit von der EU und Sicherheit durch Beschränkung des Asyls.

Video: Was die Parteioberen sagen

Vorderhand noch abstrakt bleibt FDP-Präsidentin Petra Gössi: Ihre Partei habe eine "Vision, die sehr konkret ist" und auf "sieben Begrifflichkeiten" zum Thema Heimat basiere. Gar kein Wahlkampfthema präsentiert BDP-Präsident Martin Landolt: Dafür sei seine Partei zu klein. Man werde Stellung beziehen zu den Themen, die zu gegebener Zeit aktuell sein würden.

Für den Kampagnenleiter der Grünen, Balthasar Glättli, sind die Wahlen "ganz klar Klimawahlen". Die Schweiz habe zwar das Klimaabkommen von Paris unterzeichnet, aber die Schritte, um die Klimakatastrophe abzuwenden, seien viel zu klein. Den Fünfer und das Weggli verspricht GLP-Präsident Jürg Grossen: umweltverträgliches Wirtschaftswachstum.

(sda/mbe)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.