Graubünden: Mann fährt in Fussgängergruppe – eine 27-Jährige stirbt

In der Nacht auf Sonntag ist im bündnerischen Laax eine Fussgängergruppe von einem Auto angefahren worden. Eine Person zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass sie diesen gleichentags erlag. Eine weitere Person wurde verletzt.

Linda Leuenberger
Drucken
Teilen
Die Strasse in Laax, auf welcher sich der Unfall ereignete. (Bild: Kantonspolizei Graubünden (13. Januar 2019))

Die Strasse in Laax, auf welcher sich der Unfall ereignete. (Bild: Kantonspolizei Graubünden (13. Januar 2019))

Eine Gruppe von fünf Fussgängerinnen und Fussgängern lief in der Nacht von Samstag auf Sonntag von Laax Murschetg her auf der Oberalpstrasse H19 in Richtung Laax. Um 03.30 Uhr erfasste ein Personenwagen eines in Richtung Laax fahrenden 24-Jährigen zwei Personen der Gruppe, dies teilt die Kantonspolizei Graubünden in einer Mitteilung mit. Dabei wurden eine 27-jährige Frau schwer und eine 26-Jährige mittelschwer verletzt.

Die 27-Jährige wurde mit einer Ambulanz ins Kantonsspital Graubünden nach Chur und die 26-Jährige mit einer weiteren Ambulanz ins Spital nach Ilanz transportiert. Die schwer verletzte Frau erlag am Sonntagnachmittag ihren Verletzungen.

Beim Autolenker wurde eine Blut- und Urinprobe durchgeführt, sein Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft klärt die Kantonspolizei Graubünden den genauen Unfallhergang ab.