Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fussball-Nati: Nach Behrami geht nun auch Fernandes

Mit einem Tweet hat Nationalspieler Gelson Fernandes seine Karriere in der Schweizer Nationalmannschaft beendet.
Gelson Fernandes an der Fussball-WM in Russland (Bild: Keystone/Jean-Christophe Bott)

Gelson Fernandes an der Fussball-WM in Russland (Bild: Keystone/Jean-Christophe Bott)

Nach Valon Behrami tritt mit Gelson Fernandes ein weiterer langjähriger Spieler aus der Schweizer Nationalmannschaft zurück. Dies verkündete der bald 32-jährige Mittelfeldspieler aus dem Wallis auf Twitter.

In seinem auf Französisch verfassten Tweet schreibt Fernandes, seine Berufung 2007 sei der Beginn «eines fantastischen Abenteuers» gewesen, das er mit Leidenschaft, Willen, Spass und Liebe erlebt habe. «Es war mir eine Ehre und ich war sehr stolz», schreibt der Spieler weiter.

Er habe stets das Maximum gegeben, wenn man ihn brauchte. Fernandes schlägt aber auch kritische Töne an: Er habe realisiert, dass das grösste Risiko in einer Nationalmannschaft «das Ego jedes Spielers» sei. Dieser sei wichtig in seinem eigenen Klub – und er erwarte diese Wertschätzung auch in der Nationalmannschaft.

Fernandes kam seit seinem Debüt 2007 auf insgesamt 66 Länderspiele für die Schweiz, in den letzten Jahren kam er über die Rolle des Ergänzungsspielers jedoch nicht mehr hinaus. Dennoch stand er im Kader für die WM in Russland. (sda/mbe)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.