Freizügigkeit: Referendum kommt zustande

bern. Das Referendum gegen die Personenfreizügigkeit mit der EU scheint Tatsache zu werden. Heute wollen die Schweizer Demokraten, die Lega und die junge SVP 51 000 beglaubigte Unterschriften in der Bundeskanzlei einreichen.

Drucken
Teilen

bern. Das Referendum gegen die Personenfreizügigkeit mit der EU scheint Tatsache zu werden. Heute wollen die Schweizer Demokraten, die Lega und die junge SVP 51 000 beglaubigte Unterschriften in der Bundeskanzlei einreichen.

«Da immer noch mit einigen ungültigen Unterschriften zu rechnen ist, wollen wir uns nicht zu früh freuen, aber ich bin optimistisch, dass es geklappt hat», sagte der Wiler SVP-Nationalrat Lukas Reimann gestern.

Das Zustandekommen des Referendums (50 000 Unterschriften) wäre insofern eine kleine Überraschung, als die Initianten noch vor einem Monat mit dem Gedanken spielten, aufzugeben. Einen besonderen Effort in den letzten Wochen leistete die junge SVP: Sie steuerte fast die Hälfte der Unterschriften bei. Die Abstimmung würde bereits am 9. Februar 2009 stattfinden. (ja.)

Aktuelle Nachrichten