Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Chevrolet-Fahrer beschleunigt zu stark - Drei Verletzte und hoher Sachschaden nach Kollision auf A13 in Vilters

Am Sonntagmorgen ist es auf der Autobahn A13, kurz nach dem Anschlusswerk Vilters, Fahrrichtung Bad Ragaz, zu einer Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Drei Verletzte wurden vom Rettungsdienst betreut. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.
Die drei Insassen dieses Autos verletzten sich. (Bild: Kapo SG)

Die drei Insassen dieses Autos verletzten sich. (Bild: Kapo SG)

(kapo/maw) Eine 21-Jährige fuhr um 8.50 Uhr in Begleitung eines 50-Jährigen und einer 59-Jährigen auf der A13, von Trübbach kommend, Richtung Bad Ragaz. Wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilt, schloss ihr im Anschlusswerk ein 27-Jähriger mit seinem roten Chevrolet Camaro auf.

Der Chevrolet-Fahrer hatte Glück im Unglück: Er blieb unverletzt. (Bild: Kapo SG)

Der Chevrolet-Fahrer hatte Glück im Unglück: Er blieb unverletzt. (Bild: Kapo SG)

Ausgangs der Linksbiegung beschleunigte die 21-Jährige ihr Auto und spurte auf die Normalspur ein. Der nachfolgende 27-Jährige beschleunigte ebenfalls, direkt Richtung Überholspur und so heftig, dass das Heck seines Autos ausbrach. Dabei prallte das Heck des Autos gegen die Seite des anderen Autos. Beide Fahrzeuge gerieten ausser Kontrolle. Ein Auto blieb auf der Überholspur stehen, jenes des 27-Jährigen auf dem Pannenstreifen.

Die Kollision führte zu Verkehrsbehinderungen. (Bild: Kapo SG)

Die Kollision führte zu Verkehrsbehinderungen. (Bild: Kapo SG)

Der Rettungsdienst versorgte drei Personen aus dem erstgenannten Fahrzeug vor Ort und überführte sie in ein Spital. Der 27-Jährige blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme kam es im Anschlusswerk A13 / A 53, Fahrrichtung Chur, zu Verkehrsbehinderungen. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Schaden beträgt 23'500 Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.