Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Digitalisierung: Bundesrat will massgeschneidertes Reisen ermöglichen

Die Digitalisierung würde es erlauben, Auto, Taxi, Zug, Bus oder Velo gezielt zu kombinieren. Solche massgeschneiderten Mobilitätsangebote stossen heute aber noch auf zahlreiche Hindernisse. Das will der Bundesrat ändern.
Touristen betrachten auf Pilatus Kulm das Panorama. (Bild: Philipp Schmidli (Pilatus Kulm, 22. August 2017))

Touristen betrachten auf Pilatus Kulm das Panorama. (Bild: Philipp Schmidli (Pilatus Kulm, 22. August 2017))

(sda) Er hat am Freitag eine Gesetzesänderung in die Vernehmlassung geschickt mit dem Ziel, den Zugang zu den Daten und Vertriebssystemen des öffentlichen Verkehrs zu verbessern. Heute seien Grundlagendaten über Verkehrsnetze, Verkehrsmittel und Vertriebssysteme in vielen Bereichen noch nicht zugänglich, heisst es in einem Bericht zum Entwurf.

Der Bundesrat schlägt vor, dass neu auch unabhängige Mobilitätsvermittler das Recht haben, Tickets des öffentlichen Verkehrs (öV) zu verkaufen. Diese bezahlen den öV-Unternehmen den regulären Preis, können ihren Kunden gegenüber den Preis aber selbst bestimmen. Damit könnten sie kombiniert mit anderen Dienstleistungen attraktive Angebote schnüren, schreibt der Bundesrat.

Die Rechte und Pflichten für den Zugang zum öV-Vertrieb sollen von der öV-Branche konkretisiert werden. Der Bund kann dafür sorgen, dass alle Mobilitätsanbieter den Zugang zu den relevanten Daten verbessern und auch Anbieter ausserhalb des öV ihre Vertriebssysteme öffnen.

Dem Bundesrat schweben Angebote auf Internetplattformen und Apps vor. Die verschiedenen Verkehrsmittel sollen mit einem Klick gebucht und bezahlt werden können - abhängig von Zeitbudget, Verkehrslage, Wetter oder der Zahlungsbereitschaft der Kunden. Dadurch werde die vernetzte Mobilität flexibler, einfacher und günstiger.

Der Bundesrat ist auch überzeugt, dass sich mit so genannten multimodalen Mobilitätsangeboten Verkehrsspitzen brechen und die Verkehrsinfrastrukturen gleichmässiger auslasten lassen. Kunden könnten rasch auf die aktuelle Auslastung von Zügen und Strassen oder auf die Verfügbarkeit von Sharing-Angeboten hingewiesen werden. Für die Unternehmen wird die Grundlage für die Entwicklung neuer Geschäftsfelder geschaffen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.