Die Schweiz wächst weiter

Drucken
Teilen

Einwohnerzahl Um 90 600 Personen ist die Schweizer Bevölkerung im vergangenen Jahr gewachsen. Sie erreicht damit den Stand von 8,42 Millionen Menschen. Mit 1,1 Prozent lag das Plus im Rahmen der Vorjahre. Die Zahl der Einheimischen stieg um 39200 Personen (+0,6 Prozent) an, der ausländischen Bevölkerung um 51400 Personen (+2,5 Prozent). Zum Anstieg der Einwohnerzahl trug der Geburtenüberschuss bei, also die Differenz zwischen Geburten und Todesfällen. Am stärksten wird das Wachstum aber weiterhin von der Migration beeinflusst. 2016 wanderten 192700 Personen in die Schweiz ein, 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Auswanderungen legten etwas weniger stark zu, um 0,5 Prozent auf 117200. Der Wanderungssaldo, die Differenz zwischen Ein- und Auswanderung, stieg in der Folge an. Er lag bei 75400 Personen, gegenüber 71900 im Vorjahr. Die Zahl der ständig in der Schweiz wohnhaften ausländischen Staatsangehörigen stieg um 2,5 Prozent auf 2,1 Millionen. Der Ausländeranteil an der Wohnbevölkerung liegt nun bei 24,9 Prozent. (sda)