Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die letzte Initiative kam von rechts

Rückblick  Der befürchtete Ausverkauf der Heimat veranlasste das Parlament 1961 erstmals, Vorschriften zu verabschieden, welche den Grundstückerwerb von Ausländern einschränkten. Die Lex von Moos wurde mehrmals verändert und angepasst. 1985 trat die Lex Friedrich in Kraft. Seither dürfen Personen im Ausland in der Regel keine Grundstücke in der Schweiz erwerben. Das Gesetz war die Antwort des Parlaments auf die Volksinitiative «Gegen den Ausverkauf der Heimat». Die «Nationale Aktion gegen die Überfremdung» verlangte einen vollständigen Bewilligungsstopp für Grundstücks- und Ferienwohnungsverkäufe an nicht niedergelassene Ausländer.

1997 wurde das Gesetz jedoch gelockert und in Lex Koller umgetauft. Die Wirtschaftslage war damals schlecht. Deshalb beschloss das Parlament als konjunkturpolitische Massnahme, dass Grundstücke, die einer wirtschaftlichen Tätigkeit dienen, von Personen im Ausland bewilligungsfrei gekauft werden können. 2005 folgte die nächste ­Lockerung: Personen aus dem Ausland wurde der Erwerb von börsenkotierten Anteilen an Immobiliengesellschaften erlaubt. Zwei Jahre später beantragte der Bundesrat, die Lex Koller abzuschaffen. Das Parlament wies das Ansinnen zurück.

Im Zuge der Finanzkrise stieg das Interesse an Anlagen in ­Immobilien stark an – damit verbunden war ein Meinungsumschwung. National- und Bundesrat befürworteten 2013 zwei ­Motionen von Nationalrätin Jacqueline Badran, die den Zustand vor 1997 wieder herstellen wollte. Der Ständerat sagte jedoch Nein. Dennoch schlug der Bundesrat Einschränkungen vor. Gestern nahm er wieder Abstand von diesen Überlegungen. (dk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.