Der Hinterbänkler

Wer im Bundeshaus nach Nationalrat Thomas Böhni fragt, der erntet meist fragende Blicke: «Thomas wer?» Kein Vorstoss, praktisch keine Wortmeldungen: Der Thurgauer Grünliberale gilt nach dem ersten Jahr der laufenden Legislatur als Hinterbänkler.

Drucken
Teilen
Weinfelden TG - Sitzung des Grossen Rates des Kantons Thurgau - Thomas Boehni. Bild: Nana do Carmo / TZ 26.10.2011

Weinfelden TG - Sitzung des Grossen Rates des Kantons Thurgau - Thomas Boehni. Bild: Nana do Carmo / TZ 26.10.2011

Wer im Bundeshaus nach Nationalrat Thomas Böhni fragt, der erntet meist fragende Blicke: «Thomas wer?» Kein Vorstoss, praktisch keine Wortmeldungen: Der Thurgauer Grünliberale gilt nach dem ersten Jahr der laufenden Legislatur als Hinterbänkler. Selbst der «NZZ am Sonntag» fiel auf, dass Böhni in Bern bis jetzt nicht aufgefallen ist. Als Energieingenieur wäre er zwar dazu prädestiniert, bei der Energiewende eine Rolle zu spielen. Doch damit ist Böhni in der grünliberalen Fraktion nicht alleine. Im Rampenlicht stehen andere. Stattdessen sitzt er in der eher trockenen Geschäftsprüfungskommission.

Aktuelle Nachrichten