Den Aktionär stärken

Herr Minder, was motivierte Sie zu dieser Initiative? Der Untergang der Swissair. Mein Unternehmen hätte um ein Haar einen grossen Auftrag verloren, während sich CEO Mario Corti mit einem goldenen Fallschirm verabschiedete. Da ist eine grosse Wut in mir ausgebrochen.

Drucken
Teilen

Herr Minder, was motivierte Sie zu dieser Initiative?

Der Untergang der Swissair. Mein Unternehmen hätte um ein Haar einen grossen Auftrag verloren, während sich CEO Mario Corti mit einem goldenen Fallschirm verabschiedete. Da ist eine grosse Wut in mir ausgebrochen.

Ist es nicht einfach so, dass Sie den Managern ihre Saläre nicht gönnen?

Am Anfang hat man mir Neid vorgeworfen, das ist aber vorbei. Nein, es tut mir weh, dass unsere Vorzeigeunternehmen wegen ihrer Manager so in Misskredit geraten sind. In bürgerlichen Kreisen sagen sich ganz viele Leute, dass etwas geschehen muss.

Wie hoch ist das ideale Managersalär?

Den sollen die Aktionäre festlegen. Wir machen bewusst keine Vorgaben.

Sehen Sie sich durch die Bankenkrise bestätigt?

Das Versagen der Topmanager mit ihren Toplöhnen ist der beste Beweis, dass kein Zusammenhang besteht zwischen Leistung und Entlöhnung. Weitere Skandale sind vorprogrammiert. Sie werden unserer Initiative bis zur Abstimmung zusätzlichen Auftrieb geben.

Sind Sie aus ethischen oder volkswirtschaftlichen Gründen in den Kampf gezogen?

Aus wirtschaftlichen Gründen. Was die Manager tun, ist ein riesiger Schaden für die Schweiz. Unsere Vorzeigefirmen sind schon lange nicht mehr zum Vorzeigen. Sie sind nur noch gross.

Sie fordern die Regulierung durch den Staat. Warum überlassen Sie die Angelegenheit nicht dem Markt?

Jetzt muss leider der Staat eingreifen. Er soll dafür sorgen, dass die Aktionäre zu ihrem Recht kommen. Der ganze Initiativtext zielt darauf ab, den Aktionär zu stärken. (gef)

Aktuelle Nachrichten