Das «Storf» im Fokus

Während wir immer noch vom Stadt-Land-Gegensatz sprechen, hat sich längst eine dritte Siedlungskategorie entwickelt: die Agglomeration.

Drucken
Teilen

Während wir immer noch vom Stadt-Land-Gegensatz sprechen, hat sich längst eine dritte Siedlungskategorie entwickelt: die Agglomeration.

Ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit gerückt sind die Agglomerationen spätestens nach der Volksabstimmung über die Masseneinwanderungs-Initiative im Februar 2014, zu deren Annahme sie beitrugen.

Was zeichnet die Agglomeration aus, diese Siedlungsform, in der längst der grösste Teil der schweizerischen Bevölkerung lebt, die weder Stadt noch Dorf ist, sondern beides – «Storf» eben? Das vom Historiker Georg Kreis herausgegebene Buch «Städtische versus ländliche Schweiz» (Verlag Neue Zürcher Zeitung) mit Beiträgen unter anderem von Katja Gentinetta, Jacques Herzog, Wolf Linder, Benedikt Loderer, Claude Longchamp und Paul Schneeberger versucht, Antworten auf diese Fragen zu geben. Es tut dies aus unterschiedlichen Perspektiven, beleuchtet historische Aspekte ebenso wie politische, soziologische, raumplanerische und architektonische. (cla.)

Aktuelle Nachrichten