Das sind unsere Gewinnerinnen und Gewinner der Berufs-Weltmeisterschaften

16 Medaillen, fünf davon Gold. Das ist die Leistung der Schweizer Delegation an den Berufs-Weltmeisterschaften WorldSkills in Kazan. Wir zeigen Ihnen die besten jungen Berufs-Champions der Welt.

Kevin Capellini
Drucken
Teilen
Worldskills 2019 - die Schweizer Medaillengewinner (Bild: Michael Zanghellini)
37 Bilder
Holt Gold für die Schweiz: Renato Meier aus Sengen, AG (Bild: SwissSkills)
Plattenleger Renato Meier konzentriert bei der Arbeit (Bild: SwissSkills)
Holt Gold für die Schweiz: Martina Wick aus Arnegg SG. (Bild: SwissSkills)
Martina Wick, die «beste Restaurationsfachfrau der Welt», bei der Arbeit. (Bild: SwissSkills)
Holt Gold für die Schweiz: Mario Enz (rechts) aus Giswil OW. (Bild: SwissSkills)
Landschaftsgärtner Mario Enz. (Bild: SwissSkills)
Holt Gold für die Schweiz: Mario Enz (rechts) aus Giswil OW. (Bild: SwissSkills)
Landschaftsgärtner Fabian Hodel am «Gärtnern». (Bild: SwissSkills)
Holt Gold für die Schweiz: Sonja Durrer aus Krens OW. (Bild: SwissSkills)
Bäckerin-Konditorin Sonja Durrer in der Backstube. (Bild: SwissSkills)
Holt Gold für die Schweiz: Florian Baumgartner aus Biel BE. (Bild: SwissSkills)
Elektroniker Florian Baumgartner an seinem Arbeitsplatz. (Bild: SwissSkills)
Holt Silber für die Schweiz: Lukas Muth aus Luzern. (Bild: SwissSkills)
CNC Dreher Lukas Muth. (Bild: SwissSkills)
Holt Silber für die Schweiz: Nicolas Ettlin aus Cartigny GE. (Bild: SwissSkills)
Web Technologe Nicolas Ettlin am Computer. (Bild: SwissSkills)
Holt Silber für die Schweiz: Daniela Ziller aus Oberschrot FR. (Bild: SwissSkills)
Dekorationsmalerin Daniela Ziller konzentriert an der Arbeit. (Bild: SwissSkills)
Holt Silber für die Schweiz: Samanta Kämpf aus Dettighofen TG. (Bild: SwissSkills)
Möbelschreinerin Samanta Kämpf in Aktion. (Bild: SwissSkills)
Holt Silber für die Schweiz: Rafael Bieler aus Bern. (Bild: SwissSkills)
Zimmermann Rafael Bieler beim Zusammenbau einer Konstruktion. (Bild: SwissSkills)
Holt Bronze für die Schweiz: Josia Langhart aus Steffisburg BE. (Bild: SwissSkills)
Automatiker Josia Langhart. (Bild: SwissSkills)
Holt Bronze für die Schweiz: Raphael Furrer aus Aarwangen BE. (Bild: SwissSkills)
Automatiker Raphael Furrer an seinem Arbeitsplatz. (Bild: SwissSkills)
Holt Bronze für die Schweiz: Dario Colucci aus Gossau SG. (Bild: SwissSkills)
Drucktechnologe Dario Colucci. (Bild: SwissSkills)
Holt Bronze für die Schweiz: Sandro Sägesser aus Balzenwil AG. (Bild: SwissSkills)
Carrossierspengler Sandro Sägesser in «Arbeitskluft». (Bild: SwissSkills)
Holt Bronze für die Schweiz: Patrick Grepper aus Seedorf UR. (Bild: SwissSkills)
Sanitär- und Heizungsinstallateur Patrick Grepper. (Bild: SwissSkills)
Holt Bronze für die Schweiz: Loris Glauser aus Moutier BE. (Bild: SwissSkills)
Gipser-Trockenbauer Loris Glauser auf der «Baustelle». (Bild: SwissSkills)
Holt Bronze für die Schweiz: Jérémie Droz aus Blonay VD. (Bild: SwissSkills)
Bauschreiner Jérémie Droz. (Bild: SwissSkills)

Worldskills 2019 - die Schweizer Medaillengewinner (Bild: Michael Zanghellini)

Das Schweizer Bildungswesen gilt als eines der besten der Welt. Dies zeigt sich auch wieder an den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills in Kazain in Russland. Die Schweizer Delegation holte sich dort insgesamt 16 Medaillen. Fünf davon Goldmedaillen.

In der Bildergalerie sehen Sie alle Schweizer Gold-, Silber-, und Bronzegewinner.

Auch von allerhöchster Stelle wurde den jungen Gewinnern gratuliert. Bundesrat Guy Parmelin schrieb auf Twitter: «Herzlichen Glückwunsch an all unsere Vertreter an den WorldSkills in Kazan. Ihr seid die besten Botschafter unserer Berufslehre. Ihr könnt stolz auf euch sein», so der Wirtschaftsminister und dankt allen für ihr Engagement.

Insgesamt traten 1600 junge Berufsleute aus 63 Ländern an den WorldSkills an und konkurrenzierten sich gegenseitig in 56 verschiedenen Berufs-Disziplinen, über Landmaschinenmechanik zu Elektrotechnik bis hin zu Kosmetik.

Die Bandbreite der Wettbewerbe in den verschiedenen Berufen ist gross – und so auch die Konkurrenz zwischen den verschiedenen Ländern. Zählt man alle gewonnenen Medaillen zusammen, so schaft es die Schweiz im Nationenranking mit rund 16 Podestplätzen auf den dritten Platz – hinter China und Korea.

Das sind alle Schweizer Teilnehmer an den WorldSkills

Martin Amstutz, 21, Obwalden: Koch, Hotel & Gastro formation Schweiz. «Es ist mir eine Ehre, die Schweiz als Koch an den WorldSkills vertreten zu dürfen. Ich freue mich auf ein unglaubliches Erlebnis. Ich werde mein Bestes geben und strebe einen Podestplatz an.» (Bild: SwissSkills)
42 Bilder
Florian Baumgartner, 22, Bern: Elektroniker, HSR Hochschule für Technik Rapperswil. «Ich bin sehr gespannt auf die WorldSkills 2019! Die Konkurrenz wird bestimmt stark sein, doch das hindert mich nicht mein Bestes zu geben.» (Bild: SwissSkills)
Rafael Bieler, 21, Bern: Zimmermann, Beer Holzbau AG. «Ich möchte dieses einmalige Erlebnis in vollen Zügen geniessen, dabei Leute mit gleicher Leidenschaft für ihren Beruf kennenlernen und mein Bestes geben, um die Schweiz würdevoll zu vertreten.» (Bild: SwissSkills)
Amélia Brossy, 21, Waadt: Fachfrau Gesundheit, Universitätsspital Lausanne. «Die Goldmedaille! Ich arbeite hart, um das zu schaffen. Mein wichtigstes Ziel ist es, bei der Rückkehr aus Kazan nichts zu bereuen, alles gegeben zu haben und überzeugt zu sein, dass ich nichts besser hätte machen können.» (Bild: SwissSkills)
Dario Coluggi, 19, St. Gallen: Druckertechnologe, Galledia Print AG. «Natürlich erwarte ich, dass ich eine Medaille schaffe. Ich werde auch alles, was ich während der Vorbereitung und der Meisterschaft lerne, sehr schätzen.» (Bild: SwissSkills)
Jérémie Droz, 20, Waadt: Bauschreiner, Huwyler SA. «Eine unglaubliche und unvergessliche Erfahrung, Begegnungen und das Erlernen unbekannter von neuen Techniken.» (Bild: SwissSkills)
Sonja Durrer, 19, Obwalden: Bäckerin-Konditorin-Confiseurin, Richemont Fachschule. «Ich möchte das Beste aus allem herausholen und die Chance nutzen.» (Bild: SwissSkills)
Mario Enz, 22, Obwalden: Landschaftsgärtner, Markus Enz AG. «Ich möchte jeden Tag den vollen Einsatz geben, aber auch spezielle Momente geniessen können.» (Bild: SwissSkills)
Nicolas Ettlin, 18, Genf: Web-Technologe, CFPT Informatik-Schule. «Ich hoffe, viel über meine Arbeit zu lernen, meine Grenzen auszutesten und das Beste aus mir herauszuholen.» (Bild: SwissSkills)
Aurélie Fawer, 20, Waat: Carosserielackiererin, Carrosserie Spiez AG. «Ich hoffe natürlich auf den ersten Platz, aber am wichtigsten ist mir, mit meiner Arbeit zufrieden zu sein.» (Bild: SwissSkills)
Julian Ferrante, 20, St. Gallen: Kaufmann Hotel-Gastro-Tourismus, Hotel Intercontinental Davos. «Ich freue mich auf eine Erfahrungsreiche Zeit und fokussiere meine Bestleistung mit Ziel Platz 1.» (Bild: SwissSkills)
Raphael Furrer, 19, Bern: Automatiker, azm Ausbildungszentrum Mittelland. «Ich möchte während des Wettkampfs meine bestmögliche Leistung abrufen. Dabei möchte ich den Event aber auch geniessen.» (Bild: SwissSkills)
Loris Glauser, 22, Bern: Gipser-Trockenbauer, Viktor Wyss AG. «Ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis, alles geben, um den bestmöglichen Platz zu belegen.» (Bild: SwissSkills)
Patrick Grepper, 22, Uri: Sanitär- und Heizungsinstallateur, Marty AG. «Ganz klar, meinen Vorgänger gerecht werden und Gold für die Schweiz holen.» (Bild: SwissSkills)
Alexander Grossniklaus, 20, Bern: Formenbauer, hmf formenbau AG. «Ich möchte die Vorbereitung und die WorldSkills selbst in Kazan geniessen und meine beste Leistung abrufen.» (Bild: SwissSkills)
Simon Herzog, 20. Luzern, Konstrukteur, RUAG Schweiz AG. «Dass ich mich bestmöglich auf die WorldSkills 2019 vorbereiten kann, meine Leistungen an den WorldSkills abrufen kann und auch möglichst viele gute Eindrücke mitnehme.» (Bild: SwissSkills)
Markus Hintermann, 21, Graubünden: CNC-Fräser, Hamilton Bonaduz AG. «Ich bin sehr gespannt, was mich in Kazan erwartet. Natürlich werde ich mein Bestes geben, um ein super Resultat erzielen zu können.» (Bild: SwissSkills)
Fabian Hodel, 22, Luzern: Landschaftsgärtner, Brechbühl Gartenbau GmbH. «Kazan wird ein unvergessliches Erlebnis. Ich reise nach Russland, werde mein Bestes geben und gleichzeitig auch geniessen.» (Bild: SwissSkills)
Jérôme Hug, 21, Luzern: Maurer, Aregger AG. «Ich will meinen Horizont erweitern sowie das Gelernte und die Erlebnisse in meinem Leben nutzen und umsetzen. Vor allem aber will ich den Wettkampf gewinnen.» (Bild: SwissSkills)
Nina Kahl, 22, St. Gallen: Goldschmiedin, mojo design GmbH. «Ich hoffe auf einen Einblick in die Arbeitsweise von Goldschmieden aus anderen Ländern, auf eine spannende und lehrreiche Zeit und viele tolle Erfahrungen.» (Bild: SwissSkills)
Samanta Kämpf, 19, Thurgau: Möbelschreinerin, Herzog Küchen AG. «Ich erwarte an den WorldSkills 2019 einen eindrucksvollen und spannenden Event. Ich möchte diese Zeit in Kazan geniessen und möglichst viele Erfahrungen mitnehmen. Dabei ist mir wichtig, während des Wettkampfes mein Bestes zu geben.» (Bild: SwissSkills)
Max Kohli, 20, Aargau, Steinmetz Architektur, Emil Fischer AG. «Ich will Gold.» (Bild: SwissSkills)
Josia Langhart, 18, Bern: Automatiker, Fritz Studer AG. «Ich möchte viel Erfahrung sammeln und natürlich mein Bestes geben!» (Bild: SwissSkills)
Renato Meier, 22, Aargau: Plattenleger, Weber Ofenbau AG. «Ich möchte meine bestmögliche Leistung zeigen können.» (Bild: SwissSkills)
Rémy Mornod, 20, Freiburg: Metallbauer, Sottas SA. «Eine schöne Erfahrung und Spass bei den Wettkämpfen.» (Bild: SwissSkills)
Lukas Muth, 19, Luzern: CNC Dreher, RUAG Schweiz AG. «Alles zu geben und das bestmögliche Resultat zu erreichen.» (Bild: SwissSkills)
Christof Röllin, 21, Zug: Bau- und Landmaschinenmechaniker, Wismer Landtechnik AG. «Ich möchte das Bestmögliche aus dieser einmaligen Gelegenheit machen.» (Bild: SwissSkills)
Sandro Sägesser, 21, Aargau: Carrosseriespengler, Carrosserie Zumbrunn AG. «Ich will die vier Wettkampftage durchziehen und eine saubere Arbeit abliefern können, welche mich zufriedenstellt.» (Bild: SwissSkills)
Damian Schmid, 20, St. Gallen: Automobil-Mechatroniker, Altherr Nutzfahrzeuge AG. «Ich erwarte in Russland ein fairer Wettkampf und eine lehrreiche Zeit.» (Bild: SwissSkills)
Michael Schranz, 20, Bern: Anlageelektriker, Licht- und Wasserwerk Adelboden AG. «Ich gebe an den WorldSkills 2019 mein Bestes und möchte Erfahrung sammeln, die mich weiterbringt.» (Bild: SwissSkills)
Thomas Schranz, 21, Bern: Polymechaniker Automation, Licht- und Wasserwerk Adelboden AG. «Möglichst viele gute Erfahrungen und Momente mitnehmen.» (Bild: SwissSkills)
Denise Stöckli, 21, Nidwalden: Bekleidungsgestalterin, Lehratelier Uri. «Ich möchte das Beste aus mir herausholen; vielleicht reise ich dann mit einer Medaille nach Hause.» (Bild: SwissSkills)
Bryan Tabinas, 21, Bern: IT-Software-Lösungen für Unternehmen, gateway.one. «Natürlich möchte ich gewinnen. Die Konkurrenz ist jedoch sehr stark. Es wird anstrengend und hart, aber das ist eben meine gewollte Challenge. Und eines bin ich mir sicher – ich gebe vollen Einsatz!» (Bild: SwissSkills)
Vanessa Tschümperlin, 22, Zürich: Kosmetikerin, Tropicana Kosmetik. «An den Wettkampftagen möchte ich mein Bestes zeigen und ich erhoffe mir, dass ich am Schluss mit meiner Leistung zufrieden bin. Und ich will natürlich eine Medaille nach Hause bringen.» (Bild: SwissSkills)
Rahel Weber, 21, Zürich: Bäckerin-Konditorin-Confiseurin, Richemont Fachschule. «Ich möchte aus dieser Zeit viel mitnehmen und meine volle Energie darin stecken, dass ich am Ende sagen kann: Ich habe mein Bestes gegeben und bin zufrieden mit meiner Leistung.» (Bild: SwissSkills)
Martina Wick, 21, St. Gallen: Restaurationsfachfrau, Hof Weissbad. «Ich will mein Können während einem fairen Wettkampf unter Beweis stellen.» (Bild: SwissSkills)
Boije Widrig, 20, Graubünden: Elektroinstallateur, Elektro-Raetus AG. «Die Teilnahme an einem solchen Wettbewerb ist etwas Besonderes und diese Chance möchte ich gerne nutzen und mein Bestes geben. Wie es dann ausgeht, werde ich sehen.» (Bild: SwissSkills)
Chantal Wiedmer, 21, Bern: Floristin, Blumen Gardyland Gmbh. «Ich will an den WorldSkills meine beste Leistung abliefern und viele neue Erfahrungen sammeln.» (Bild: SwissSkills)
Sebastian Zenhäusern, 19, Wallis: Schweisser, Lonza AG. «Ich freue mich sehr auf die Vorbereitungszeit und den Wettkampf. Ich habe ein super Team, das mich immer unterstützt und zusammen geben wir unser Bestes.» (Bild: SwissSkills)
Daniela Ziller, 21, Freiburg: Dekorationsmalerin, Fontana und Söhne GmbH. «Ich erwarte eine unvergessliche und lehrreiche Zeit. Da die WorldSkills eine einmalige Chance sind, will ich sie auch geniessen und am Ende natürlich zufrieden sein können mit meinen Leistungen.» (Bild: SwissSkills)
Ilona Züst, 22, Appenzell Ausserrhoden: Polygrafin, AVD Goldach AG. «Ich möchte die Aufgaben bestmöglich bestreiten und so viel wie möglich für meine Zukunft aus dem Erlebnis WorldSkills 2019 mitnehmen.» (Bild: SwissSkills)
Bundesrat Guy Parmelin und die Schweizer WorldSkills-Delegation. (Bild: SwissSkills)

Martin Amstutz, 21, Obwalden: Koch, Hotel & Gastro formation Schweiz. «Es ist mir eine Ehre, die Schweiz als Koch an den WorldSkills vertreten zu dürfen. Ich freue mich auf ein unglaubliches Erlebnis. Ich werde mein Bestes geben und strebe einen Podestplatz an.» (Bild: SwissSkills)