Das Hooligan- Konkordat

Die Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren hat sich Anfang 2012 auf eine Verschärfung der Gesetze für Sportveranstaltungen geeinigt. Diese Gesetze sind im «Konkordat über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen», dem sogenannten Hooligan-Konkordat, geregelt.

Drucken
Teilen

Die Kantone müssen entscheiden, ob sie dem Konkordat beitreten wollen. Das Konkordat knüpft die Bewilligung für Sportveranstaltungen an Auflagen. Dazu gehören Alkohol- und Pyroverbote, Kombi-Tickets für Hochrisiko-Spiele und Einlass nur für registrierte Fans. Die Polizei darf bei Verdachtsmomenten Intimkontrollen durchführen. (rr)