Darum geht es

Drucken
Teilen

National- und Ständerat sind sich einig, dass der Umwandlungssatz der Pensionskassen von 6,8 auf 6 Prozent sinken soll. Das führt zu tieferen Renten. Diese Ausfälle sollen kompensiert werden. Umstritten ist die Art und Weise.

Ständerat: Die von SP und CVP dominierte Kleine Kammer schlägt vor, die AHV-Renten von Neurentnern um 70 Franken pro Monat aufzustocken und die Ehepaarrenten zu erhöhen.

Nationalrat: Die Grosse Kammer, wo FDP, SVP und GLP eine Mehrheit haben, will die Renten in der zweiten Säule teilweise erhöhen. Zu diesem Zweck sollen auf dem ganzen Lohn Pensionskassenbeiträge erhoben werden. Heute ist der Lohn erst ab knapp 25000 Franken versichert. (mjb)