Armee

Corona-Test für alle: 12'500 Rekruten rücken unter besonderen Umständen ein

Distanz halten, wenn nötig Masken tragen, strikte Hygienevorschriften und ein Corona-Test für alle beim Eintritt: Unter diesen Bedingungen hat am Montag für 12'5'00 Rekruten und Kader - darunter 314 Frauen - die RS begonnen.

Drucken
Teilen
Für die Rekruten gelten speziell strenge Schutzmassnahmen. (Archivbild)

Für die Rekruten gelten speziell strenge Schutzmassnahmen. (Archivbild)

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Bis die Testresultat bekannt sind, sollen die Rekruten und Kader permanent eine Maske tragen, teilte das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Montag mit. Ergebnisse würden frühestens Ende der Woche erwartet. Deshalb könnten die Rekruten auch erst am zweiten Wochenende in den Urlaub entlassen werden.

Das Schutzkonzept für die Sommer-RS sei vom BAG geprüft und bereits in der Frühlings-RS angewendet worden. Alle Armeeangehörigen seien im Vorfeld darüber informiert worden und hätten zwei Schutzmasken für den Weg in die Kasernen erhalten. Die Armee stelle sicher, dass den Soldaten während der gesamten Rekrutenschule genügend Schutzmasken zur Verfügung stehen.

In die Sommer-Rekrutenschule starten auch 181 Rekrutinnen und 133 weibliche abverdienende Kader. Damit stellen die Frauen in dieser RS 2,5 Prozent aller Rekruten. Das sei ein "deutlich höherer Wert" als der Gesamtbestand der Frauen in der Armee von knapp 0,8 Prozent.

Die Ausrüstung eines Schweizer Rekruten

Die Ausrüstung eines Rekruten. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
50 Bilder
Sturmgewehr 90
Die Pistole erhalten nicht alle Rekruten.
Effektentasche
Grundtrageeinheit
Kampfrucksack
Militärschokolade und -biscuits
Transporttasche mit -wagen
Sackmesser
Pamir
Kleidertasche für Tenü A
Tagesrucksack
Schlafsack
Rollmütze
Gamelle
Leuchtweste
Dienstbüchlein und Leistungsausweis
Erste-Hilfe-Set
Magazin für Sturmgewehr 90
Gebissschutz
Veston (Tenü A)
Helm
Ohrenpfropfen
Ausgängerhose mit Gurt (Tenü A)
Besteck
T-Shirt funktionell
Fleece-Jacke
Bajonett
Schuhputzzeug
Kampfstiefel Die neusten Kampfstiefel hat die Armee beim italienischen Unternehmen AKU geordert. Ihre Produktionsstätten befinden sich in Rumänien.
Lange Unterwäsche
Trinkflasche
Béret
Gewehrputzzeug
Gasmaske
Unterwäsche Boxershorts, Damenslips und Unterhosen bezieht die Armee bei der Fabrik Amrit Exports in Indien und bei zwei Schweizer Firmen, die wiederum in Osteuropa produzieren.
Gurt (Tenü A)
Gurt (Tenü B/C)
Regenschutz (verstaut)
Vom Tarnanzug gibt es zwei Sorten: Arbeitsanzug für ins Feld (Tenü C) und Dienstanzug (Tenü B) für das Einrücken und ausserdienstliche Anlässe.
Tarnhose mit Gurt und Beinelastik
Krawatte
Kälteschutzanzug
Fingerhandschuhe
Roll-Shirt funktionell
Gnägi-Hemden Als die Herstellung der legendären Rollkragenleibchen im Jahr 2003 aus der Innerschweiz ins Ausland ausgelagert wurde, hagelte es politische Proteste. Ohne Erfolg. Unterdessen wurden die Leibchen in verschiedenen Ländern hergestellt. Unter anderem in Thailand, Rumänien und Indien.
T-Shirt grün
Hemden Für die Lieferung von Hemden und Blusen vergab die Armasuisse jüngst einen Auftrag an die J. Weder-Meier AG in Diepoldsau SG. Wo die Kleidungsstücke produziert werden, ist jedoch nicht bekannt.

Die Ausrüstung eines Rekruten. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Keystone