Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bund verpflichtet SBB zu Gratis- Internet in Fernverkehrszügen

Ab Dezember 2019 müssen die SBB kostenlose Internetverbindungen in Fernverkehrszügen anbieten. Dies macht der Bundesrat in einer Antwort auf eine Interpellation des St. Galler CVP-Nationalrats Thomas Ammann publik.
Tim Naef
Ein Aufkleber an einer Zugtüre weist auf besseren Handy-Empfang im Zug hin. (Bild: keystone)

Ein Aufkleber an einer Zugtüre weist auf besseren Handy-Empfang im Zug hin. (Bild: keystone)

Steigert die Erschliessung mit WLAN die Attraktivität des Öffentlichen Verkehrs, und ist der Bundesrat bereit, dies in den strategischen Leistungszielen für die SBB festzuschreiben? Diese Fragen stellte der St.Galler Nationalrat CVP-Thomas Ammann dem Bundesrat in einer Interpellation Mitte Juni.

Nun hat er Antwort erhalten: «Der Bundesrat teilt grundsätzlich die Einschätzung, dass Reisenden im ÖV der Zugang zu Internet ermöglicht werden sollte.» Auf die zweite Frage erhält Ammann ebenfalls eine positive Antwort: Die SBB müssen in Fernverkehrszügen ab 2019 kostenloses Internet anbieten. Das hätten die SBB selbst bei den Verhandlungen über die neue Fernverkehrskonzession angeboten; entsprechend habe das Bundesamt für Verkehr dies zur Auflage gemacht bei der Erteilung der Konzession. Auch als SBB-Eigentümer handelt der Bundesrat: Er will die Erschliessung des Fernverkehrs mit kostenlosem Internet in die strategischen Ziele für die Periode 2019 bis 2022 aufnehmen.

Ammann zeigt sich zufrieden

Ammann wertet in einer ersten Stellungnahme die Antwort des Bundesrats als grundsätzlich positiv: «Mit der Forderung, das kostenlose Internet in Zügen in die strategischen Ziele 2019 aufzunehmen, setzt der Bundesrat den SBB Druck auf», erklärt er auf Anfrage. Und dies sei gut. Er werde nun darauf achten, dass die SBB dieser Forderung auch nachkommen werden. «Ich bleibe weiter dran», so Ammann.

Mit der Antwort des Bundesrates stehen die SBB unter Zugzwang. Noch vor wenigen Monaten hatte es bei den Bundesbahnen geheissen, sie hätten «das Bedürfnis erkannt» und würden im zweiten Halbjahr darüber informieren, wie sie einen kostenfreien Internetzugang gewährleisten wollen.

WLAN zu teuer

Das kostenlose Internet in Zügen wird aber wohl nicht mit Hilfe von WLAN kommen. Die Umrüstung des Rollmaterials sei zu aufwendig. Deshalb werde man auch in Zukunft nicht auf WLAN setzen, so die SBB. Welche andere technische Lösung zum Zug kommen wird, geben sie vorerst nicht bekannt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.