Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Spekulationen um Rücktritt: Schneider-Ammann wiegelt ab

FDP-Bundesrat Johann Schneider-Ammann soll laut einem Medienbericht per Ende Jahr aufhören. Der 66-jährige Politiker meldet sich via Twitter und hält fest, dass er bis Ende 2019 gewählt sei.
Vor dem Abgang? Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann. (Bild: Keystone)

Vor dem Abgang? Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann. (Bild: Keystone)

Angeblich soll der Abgang von Johann Schneider-Ammann noch diese Woche bekannt gegeben werden, wie «Tele Züri» unter Berufung auf zwei voneinander unabhängige Quellen berichtet. Gemäss dem Bericht könnte am Freitag neben Schneider-Ammann auch CVP-Bundesrätin Doris Leuthard Rücktritt verkünden.

Doch Bundesrat Schneider-Ammann lässt sich nicht aus der Reserve locken. Er wiegelt ab und vermeldet via Twitter: «Ich bin bis Ende 2019 gewählt. Zu Gerüchten nehme ich keine Stellung.»

Schon seit längerem wird über einen bevorstehenden Rücktritt Schneider-Ammanns spekuliert. Der Berner ist seit 2010 Mitglied des Bundesrates - er wurde damals als Nachfolger des Appenzellers Hans-Rudolf Merz in die Landesregierung gewählt. Dort wurde er zum Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartementes, das er bis heute führt.

Doris Leuthard sitzt seit 2006 in der Landesregierung - sie folgte dort auf Joseph Deiss. Leuthard steht dem Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation vor. Zunächst führte die 55-Jährige von 2006 bis 2010 das Volkswirtschaftsdepartement, das sie schliesslich an Johann Schneider-Ammann abgab. (red/flu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.