Bundesrat gegen neue Flankierende

BERN. Eine Arbeitsgruppe der Sozialpartner will die flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit verbessern. Die Gewerkschaften gehen weiter und wollen Gesamtarbeitsverträge leichter für verbindlich erklären (Ausgabe vom Donnerstag).

Drucken
Teilen

BERN. Eine Arbeitsgruppe der Sozialpartner will die flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit verbessern. Die Gewerkschaften gehen weiter und wollen Gesamtarbeitsverträge leichter für verbindlich erklären (Ausgabe vom Donnerstag). Im Rahmen einer Pressekonferenz hat Bundesrat Johann Schneider-Ammann gestern bekräftigt, dass er gegen neue Flankierende ist. Die bisherigen Massnahmen genügten. Der Bundesrat soll sich in einer der nächsten Sitzungen damit befassen. (tga)

Aktuelle Nachrichten