Bub (7) in Basel niedergestochen: Täterin kommt für 3 Monate in Untersuchungshaft

Die Frau, die am vergangenen Donnerstag den siebenjährigen Ilias am St. Galler-Ring in Basel getötet hat, kommt in Untersuchungshaft.

Drucken
Teilen
Ansicht des Tatorts, wo ein siebenjähriger Schulbub Opfer eines Tötungsdelikts geworden ist, am Donnerstag, 21. Maerz 2019 in Basel. Mutmassliche Täterin ist eine 75-jährige Frau. Sie wurde festgenommen. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Ansicht des Tatorts, wo ein siebenjähriger Schulbub Opfer eines Tötungsdelikts geworden ist, am Donnerstag, 21. Maerz 2019 in Basel. Mutmassliche Täterin ist eine 75-jährige Frau. Sie wurde festgenommen. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

(mwa/hot) Die Frau, die am vergangenen Donnerstag einen siebenjährigen Bub am St. Galler-Ring in Basel getötet hat, sitzt nun im Basler Waaghof in Untersuchungshaft. Dies bestätigt der Basler Kriminalkommissär Peter Gill am Montag. Die Massnahme gelte vorerst für drei Monate. Sie kann danach verlängert werden.

Die Staatsanwaltschaft hat am Freitag beim Zwangsmassnahmengericht die Untersuchungshaft beantragt. Die 75-Jährige wird ausserdem psychiatrisch begutachtet.

Am Samstagnachmittag nahmen über tausend Menschen an einem Trauermarsch in Basel teil. Zum Marsch hatte der Aargauer Emi Salahi aufgerufen, selbst Vater einer zehnjährigen Tochter.

Trauermarsch in Basel

Nach Tötungsdelikt an Siebenjährigem: Die Schulpsychologin im Interview

Seit dem Tötungsdelikt an einem Siebenjährigen betreut das Team der obersten Schulpsychologin Karin Keller die Betroffenen. Im Interview mit der «Schweiz am Wochenende» erzählt Keller, wie sie den Vorfall erlebt hat und erklärt, was in der Kommunikation mit Kindern nun besonders wichtig ist.
Mélanie Honegger