BDP stützt Rentenreform

Drucken
Teilen

Parteien Die BDP Schweiz empfiehlt ihren Mitgliedern die Zustimmung zur Reform der Altersvorsorge 2020. Die Delegierten fassten am Samstag in Luzern die Ja-Parole zur Vorlage für die eidgenössische Volksabstimmung vom 24. September. Die Reform könne als typisch schweizerischer Kompromiss den über 20-jährigen Reformstau beenden, sagte der Berner Nationalrat und BDP-Vizepräsident Lorenz Hess. Insbesondere würden Frauen und Teilzeitarbeitende bessergestellt. Zudem werde der Umwandlungssatz in der zweiten Säule endlich der Realität angepasst.

SVP sagt einstimmig Nein

Ganz anders verlief die Diskussion gestern bei der SVP in Thun. Die Delegierten beschlossen einstimmig die Nein-Parole gegen die Altersreform. Ein Einzelantrag auf Stimmfreigabe scheiterte ebenfalls einstimmig. SVP-Vizepräsident und Nationalrat Thomas Aeschi (Zug) warnte die Delegierten vor dem «perfiden Angriff der Linken» auf die private und eigenverantwortliche Altersvorsorge. Mit «gütiger Unterstützung» der sich «neu sozial nennenden CVP» würden mit dieser Vorlage die Sparer in der zweiten Säule schleichend enteignet. Langfristiges Ziel der Linken und Gewerkschaften sei nämlich eine «zu 100 Prozent verstaatlichte Altersvorsorge». (sda)