Bauern bleiben Treffen fern

Drucken
Teilen

Landwirtschaft Der Bauernverband (SBV) distanziert sich von einem Gipfel zur Zukunft der Schweizer Landwirtschaft und dem südamerikanischen Wirtschaftsbund Mercosur. Er schlägt eine von Bundesrat Johann Schneider-Ammann ausgesprochene Einladung für den Februar aus. Der Verband begründet seine Haltung mit seinem Nein zur Gesamtschau des Bundesrates für die Landwirtschaft. Diese setze einen Abbau des Grenzschutzes voraus, basiere auf unrealistischen Annahmen und biete Bauern keine Perspektiven. Eine zweimal schriftlich vorgebrachte Bitte um eine Aussprache zu dem Papier sei mit einer «rüden Absage» beantwortet worden, schreibt der SBV. Dem Verband fehle das Vertrauen, «da für ihn die Voraussetzungen für eine offene und faire Diskussion nicht gegeben sind». Der Bauernverband hatte den Anfang November vom Bundesrat vorgelegten Bericht zur Agrarpolitik ab 2022 wiederholt harsch kritisiert; seine Delegierten lehnten das Papier im November einstimmig an. (sda)