Bahn ist im letzten Jahrzehnt nur prozentual stärker gewachsen

Von 2000 bis 2011 ist der Personenverkehr in der Schweiz per Bahn um 54,8 Prozent gewachsen, der öffentliche Personenverkehr auf der Strasse um 20,6 Prozent und der motorisierte Privatverkehr auf der Strasse lediglich um 13,7 Prozent.

Drucken
Teilen

Von 2000 bis 2011 ist der Personenverkehr in der Schweiz per Bahn um 54,8 Prozent gewachsen, der öffentliche Personenverkehr auf der Strasse um 20,6 Prozent und der motorisierte Privatverkehr auf der Strasse lediglich um 13,7 Prozent. Der öffentliche Verkehr insgesamt und insbesondere der öffentliche Bahnverkehr haben seit der Jahrtausendwende also Verkehrsanteil gewonnen.

In absoluten Zahlen aber wuchs der motorisierte Privatverkehr auf der Strasse mit einem Zuwachs von 10,8 Milliarden Personenkilometern (Pkm) weiterhin stärker als der öffentliche Bahnverkehr (plus 6,9 Mrd. Pkm) und auch stärker als der öffentliche Personenverkehr auf Schiene und Strasse insgesamt (plus 7,6 Mrd. Pkm).

Fazit: Der Bahnverkehr erhöhte den prozentualen Marktanteil, aber der Löwenanteil des absoluten Wachstums entfiel weiterhin auf den motorisieren Privatverkehr auf der Strasse. Diese mittelfristigen Daten relativieren die Aufregung um die – noch offene – Frage, ob der SBB-Verkehr im Jahr 2012 gegenüber dem Jahr 2011 einen kleinen Teil des gestiegenen Marktanteils wieder an die Strasse verloren hat oder aber ob der Gesamtverkehr 2012 geschrumpft ist (die Daten über den Strassenverkehr 2012 liegen zurzeit noch nicht vor).

Hanspeter Guggenbühl

Aktuelle Nachrichten