Aus «Insieme» wurde unterdessen «Fiscal-IT»

Seit 2005 war am Projekt «Insieme» gearbeitet worden, mit dem die eidgenössische Steuerverwaltung ihre teils 30jährigen IT-Systeme ablösen wollte. Das Projekt entpuppte sich als einer der grössten IT-Flops der Schweizer Geschichte.

Drucken
Teilen

Seit 2005 war am Projekt «Insieme» gearbeitet worden, mit dem die eidgenössische Steuerverwaltung ihre teils 30jährigen IT-Systeme ablösen wollte. Das Projekt entpuppte sich als einer der grössten IT-Flops der Schweizer Geschichte. Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf veranlasste im September 2012 den Abbruch von «Insieme», nachdem grosse Mängel aufgeflogen waren. Wegen Verstössen gegen das Beschaffungsrecht musste der Direktor der Steuerverwaltung, Urs Ursprung, den Hut nehmen. Die Gesamtkosten für das abgebrochene Informatikprojekt beliefen sich nach Angaben des Bundes auf insgesamt mehr als 105 Millionen Franken. Ursprünglich waren für das Projekt Kosten von 155 Millionen Franken geplant. Mittlerweile gibt es ein Nachfolgeprojekt von «Insieme» unter dem Namen «Fiscal-IT». (lob)