Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Auf der Treppe Platz genommen

Politapéro

Neulich im notorisch überfüll­-ten Intercity von Zürich nach Bern. Reisende staunten nicht schlecht, als sie Nationalratspräsident Jürg Stahl auf der Treppe sitzend vorfanden. Der höchste Schweizer hatte darauf verzichtet, einen Dienstwagen anzufordern, ganz nach dem Motto: «Der Kluge fährt im Zuge». Und keinen Sitzplatz gefunden. Auf die SBB lässt der SVP-Nationalrat dennoch nichts kommen: «Ich bin ein Fan.»

Dumm gelaufen: Ignazio Cassis tritt sein Amt als Bundesrat am 1. November an. Der Zufall will es, dass es heuer ein Mittwoch ist, der Tag der wöchentlichen Sitzung der Landesregierung. Also muss sich der Tessiner schon Tage vorher in die Dossiers einarbeiten, wenn er am ersten Arbeitstag mitentscheiden – und damit sein Amt ausüben – will.

Dass Finanzminister die mangelnde Ausgabendisziplin des Parlaments beklagen, hat Tradition. Einen besonders originellen Zugang hat Ueli Maurer gefunden. «Alles, was Gott nicht ausdrücklich verboten hat, landet irgendwann in unserer Verwaltung», lamentiert der Magistrat in einem Interview.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.