Arbeitskampf der Genfer Polizei

Protest Die Unzufriedenheit bei den Genfer Polizisten steigt. Gestern haben sich vierzig Angestellte geweigert, an einer Weiterbildung teilzunehmen. Auslöser des Protests ist eine Richtlinie des Sicherheitsdepartements über die Arbeitszeiten.

Merken
Drucken
Teilen

Protest Die Unzufriedenheit bei den Genfer Polizisten steigt. Gestern haben sich vierzig Angestellte geweigert, an einer Weiterbildung teilzunehmen. Auslöser des Protests ist eine Richtlinie des Sicherheitsdepartements über die Arbeitszeiten. Laut des Angestelltenverbands können Polizisten neu 24 Stunden im Voraus angehalten werden, zu Hause zu bleiben – zum Beispiel, wenn es zu wenig Arbeit gibt. Dies komme einer «Arbeit à la carte» gleich, die nicht akzeptiert werden könne, so der Angestelltenverband. Zudem sei in der Richtlinie auch der Umgang mit Überstunden unzureichend festgelegt. (sda)