Arbeitsbesuch

Bürokratisch

Drucken
Teilen

Sommerzeit ist Ferienzeit. Doch während der gemeine Bürger auf seine staatsbürgerlichen Pflichten pfeift und sich dem süssen Nichtstun hingibt, sind unsere Bundesräte zum Wohle des Landes in der ganzen Welt unterwegs. Schonen tun sie sich nicht. Märtyrern gleich reisen sie in die unwirtlichen Gebiete dieser Erde. Kasachstan, Tadschikistan, Kirgistan, Russland, Saudi-Arabien. Der gemeine Bürger zuckt mit den Schultern. So ein Amt ist halt nicht nur Würde, sondern auch Bürde, sagt er sich. Berappen tut er es ja schliesslich. Und das zu Recht, denn die Resultate, die kommen. Johann Schneider-Ammann stellte die «Weiterführung der Kontakte auf Ministerebene» sicher. Doris Leuthard lancierte gleich zweimal die «Koope­rationsstrategie 2017–2020». ­ Ueli Maurer war immerhin auf «Arbeitsbesuch». Und Didier Burkhalter? Der hielt zwei staatsmännische Reden im mondänen Wien. Das Thema der OSZE-Tagung: «Vertrauen aufbauen durch Dialog und Kooperation». Der gemeine Bürger kämpft derweil gegen den Sonnenbrand. (rob)