Aeschi übernimmt das Zepter

Drucken
Teilen

Präsidium Die SVP hat den Zuger Nationalrat Thomas Aeschi zu ihrem neuen Fraktionschef gewählt. Für eine Überraschung sorgte kurz vor der Wahl SVP-­Nationalrat Alfred Heer: Er zog seine Kandidatur während der Sitzung zurück. Das sei besser für die Einheit der Fraktion, sagte der Zürcher. Er sei zunächst zu einer Kandidatur gedrängt worden, habe nun aber verzichtet, um Aeschi zu unterstützen. «Eine Kampfwahl wäre nicht gut gewesen», sagte der Zürcher.

Durch Heers Rückzug musste sich der 38-jährige Aeschi nur gegen den als Aussenseiter angetretenen Berner Nationalrat Werner Salzmann durchsetzen. Das gelang ihm mit 39 zu 20 Stimmen, wie der abtretende Fraktionschef Adrian Amstutz bekannt gab. Aeschi sagte, Amstutz hinterlasse ihm «grosse Fussstapfen». Änderungen kündigte er nicht an: «Die Ziele bleiben die gleichen.» Er strebe eine gute Zusammenarbeit mit den anderen bürgerlichen Parteien an, zudem wolle er die Geschlossenheit der Fraktion erhalten.

Auch die FDP wählte gestern einen neuen Fraktionschef: Der Zürcher Nationalrat Beat Walti übernimmt das Amt von Ignazio Cassis. Walti war der einzige Kandidat gewesen. Er und Aeschi kennen sich bereits gut: Sie sitzen gemeinsam in der Wirtschaftskommission. (sda/mjb)