Ärzte arbeiten immer länger

Merken
Drucken
Teilen

Gesundheitswesen Ärzte praktizieren immer häufiger über das Pensionsalter hinaus. Vor allem ambulant tätige Grundversorger hängen mit 65 Jahren den Kittel nicht unbedingt an den Nagel. Waren 2008 erst 409 Generalisten über 65 Jahren ambulant tätig, waren es im vergangenen Jahr bereits 1276. Rechnet man die stationär beschäftigten dazu, gab es 2016 gar 1347 Ärzte, die nach Erreichen des Pensionsalters weiterarbeiteten. Dies zeigen Zahlen aus der Statistik 2016, welche die Ärzteverbindung FMH gestern veröffentlichte.

Für die längere Berufstätigkeit sehen die Autorinnen der Statistik zwei Gründe: Erstens finden viele Hausärzte nicht so leicht eine Nachfolge, zweitens möchten viele Ärzte auch un­abhängig von der Nachfolgeplanung über das Pensionsalter hinaus arbeiten.

Insgesamt waren im vergangenen Jahr in der Schweiz 36175 Ärztinnen und Ärzte berufstätig. Zwar machen die Männer mit 58,7 Prozent nach wie vor die Mehrheit der Ärzteschaft aus. Aber der Anteil der Frauen ist seit 2010 um 37,9 Prozent angewachsen. Eine Mehrheit (51,1 Prozent) der Ärzteschaft arbeitet im ambulanten Sektor, also etwa in Praxen. 47,3 Prozent sind im stationären Bereich tätig. Der Rest wird dem anderen Sektor zugeordnet. (sda)