Adventslos
«Jedes zweite Los gewinnt» – stimmt das? So gut stehen die Chancen beim Millionenlos-Nachfolger tatsächlich

Nach über 20 Jahren verkaufte Swisslos im vergangenen Jahr zum letzten Mal das beliebte Millionenlos. Doch das als Adventskalender gestaltete Rubbellos hat einen Nachfolger: das Adventslos. Wie hoch stehen die Chancen, dabei Geld zu gewinnen?

Ruben Schönenberger
Drucken
Unter anderem am Kiosk kann man das Adventslos kaufen. Der Millionenlos-Nachfolger kostet ebenfalls 100 Franken.

Unter anderem am Kiosk kann man das Adventslos kaufen. Der Millionenlos-Nachfolger kostet ebenfalls 100 Franken.

Symbolbild: Swisslos

In der Weihnachtszeit einen ordentlichen Geldbetrag, vielleicht sogar eine Million gewinnen: Diesen Traum möchten auch dieses Jahr viele verwirklichen und kaufen sich dafür ein Adventslos, den Nachfolger des eingestellten Millionenlos. Zur Einführung verspricht Swisslos: «Jedes zweite Los gewinnt.»

Dieses Versprechen ist nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig. Korrekt ist, dass zwar nur jedes zweite der 600'000 Lose eine Niete ist. Die 100 Franken, die man dafür eingesetzt hat, sind verloren. Einen Mindestgewinn gibt es nicht. Doch macht man bei der anderen Hälfte nicht mit Sicherheit einen tatsächlichen Gewinn.

Bei diesen vermeintlichen Gewinnerlosen rubbelt man zwar einen Geldbetrag von mindestens 100 Franken oder ein Gratislos frei. Nur: Ein Gewinn ist es streng genommen erst, wenn man einen Geldbetrag von über 100 Franken gewinnt. Wer 100 Franken für ein Los erhält, das 100 Franken gekostet hat, macht bloss keinen Verlust; wer ein Gratislos erhält, darf einfach noch einmal spielen. Mit diesem zweiten Los liegt dann zwar ein Gewinn drin, aber es kann eben auch eine Niete sein.

Wie hoch die Chance auf einen wirklichen Gewinn ist

Ein wirklicher Gewinn stellt sich erst dann ein, wenn wir nach dem Einlösen des Loses mehr Geld haben als vorher. Das ist dann der Fall, wenn unser Los einen Geldbetrag von über 100 Franken auszahlt. 36'920 Lose versprechen einen Geldgewinn von über 100 Franken. Das ist etwa jedes 16. Los und entspricht 6,15 Prozent aller Lose.

Doch natürlich können wir die Gratislose nicht ausser Acht lassen. Schliesslich erhält man mit diesen noch einmal eine Chance auf einen Geldgewinn. Ob ich mit dem ersten Los direkt 200 Franken gewinne oder mit dem ersten Los ein Gratislos und mit diesem dann 200 Franken, macht am Schluss keinen Unterschied. Rechnet man die Möglichkeit eines Gewinns über ein Gratislos mit ein, erhöht sich die Chance auf einen Gewinn noch leicht. Sie kommt bei etwas unter 7,5 Prozent zu liegen. Das entspricht etwa jedem 13,5. Los.

So haben wir gerechnet

Von den insgesamt 600'000 Losen rubbelt man bei 36'920 einen Geldbetrag frei, der 100 Franken übersteigt. Das entspricht 6,15 Prozent aller Lose. Dazu gibt es aber bei 99'946 ein Gratislos freizurubbeln. Das entspricht einer Chance von 16,66 Prozent. Man hat also mit einem Los eine 6,15-prozentige Chance auf einen Geldgewinn plus eine 16,66-prozentige Chance auf ein Gratislos. Dieses wiederum bietet dann natürlich erneut die Chance auf einen Geldgewinn oder ein Gratislos. Das kann man «verrechnen»: Eine 16,66-prozentige Chance auf eine 6,15-prozentige Chance auf einen Geldgewinn ist gleichbedeutend mit einer 1,03-prozentigen Chance auf einen Geldgewinn. Eine 16,66-prozentige Chance auf eine 16-prozentige Chance auf ein Gratislos entspricht einer 2,77-prozentigen Chance auf ein Gratislos.

Bei dieser Berechnung lassen wir ausser Acht, dass sich durch jedes gekaufte Los und durch jedes gewonnene Gratislos die Anzahl Lose verkleinert und damit die theoretische Chance auf einen Gewinn verändert.

Wie hoch die Chance ist, zumindest keinen Verlust zu machen

Um das Losvergnügen mit einer schwarzen Null zu beenden, reicht es, wenn ein Los 100 Franken auszahlt. Hier steigt die Wahrscheinlichkeit stark, weil über die Hälfte aller Lose, die keine Nieten sind, 100 Franken auszahlt. Die Chance, zumindest keinen Verlust zu machen, beträgt leicht über 40 Prozent. Vier von zehn Adventslos-Käuferinnen und -Käufern werden also zumindest keinen Verlust machen.

So funktioniert das Adventslos

Das Adventslos 2021 besteht aus fünf Spielen. Bei allen sind Felder aufzurubbeln. Tauchen aufgerubbelte Symbole am richtigen Ort auf, erhalten Sie einen Geldbetrag oder ein Gratislos.

Für Spiel 5 werden am 25. Dezember zusätzlich 25 Gewinnsymbole auf adventslos.ch veröffentlicht.

Mehrfachgewinne sind möglich. In den Spielen 1 bis 4 können bis 1000 Franken gewonnen werden. Es besteht zudem die Chance auf ein Gratislos. Die Hauptgewinne von bis zu einer Million sind in Spiel 5 zu gewinnen. Das Adventslos kostet 100 Franken, also gleich viel wie das Millionenlos noch 2020 gekostet hatte. Ein Millionenlos 2021 gibt es nicht.

Aktuelle Nachrichten