Aargauer SVP-Fraktionschef stellt sich quer

Drucken
Teilen

Die Unternehmenssteuerreform entzweit die Schweiz. Der Riss geht mitten durch die Parteien. Im Kanton Aargau hat nun der SVP-Fraktionschef des Grossen Rates, Jean-Pierre Gallati, mit seinem ungewöhnlichen Vorgehen Aufsehen erregt. Der Politiker geht öffentlich auf Kollisionskurs zur eigenen Partei und zur Fraktion. In der Leserbriefspalte der «Aargauer Zeitung» warnt er vor der Steuerreform. «Aus aargauischer Sicht wäre es ratsam, nicht die Katze im Sack zu kaufen», schreibt er. Die Steuererhöhung werde die kantonale KMU-Landschaft massiv beeinträchtigen, selbst bei gleichzeitiger Reduktion des Gewinnsteuersatzes. (red)