250 Millionen für den Wohnungsbau

Drucken
Teilen

Subventionen Der Bundesrat lehnt die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» ab, will aber den gemeinnützigen Wohnungsbau auf bisherigem Niveau unterstützen. Dafür möchte er in den nächsten Jahren 250 Millionen Franken einsetzen können. Das Geld soll in den bestehenden Fonds de Roulement fliessen. Daraus werden Darlehen für den Neubau, die Erneuerung oder den Erwerb von preisgünstigen Wohnungen ausgerichtet. Seit 2003 konnten so durchschnittlich 1500 Wohnungen pro Jahr unterstützt werden. Ohne die Aufstockung wäre in Zukunft nur noch etwa die Hälfte möglich. Die Initiative verlangt weitergehende Fördermassnahmen, darunter Vorkaufsrechte für Kantone und Gemeinden. (sda)