Auto-Rowdy

23-Jähriger provoziert Polizisten und verliert Führerschein

Er fuhr auf der Hauptstrasse mit Tempo 130, hinderte den folgenden Wagen mit Schlangenlinienfahren am Überholen, brüskierte mit brüskem Bremsen und geriet mehrmals in Schlingern. Pech gehabt! Bei den so Provozierten handelte es sich um eine zivile Polizeipatrouille.

Drucken
Teilen
Die Polizisten waren nicht in einem offiziellen Polizeiauto unterwegs (Symbolbild)

Die Polizisten waren nicht in einem offiziellen Polizeiauto unterwegs (Symbolbild)

Keystone

Die waghalsige Fahrt bei winterlichen Strassenverhältnissen ereignete sich am Donnerstagabend zwischen Schindellegi und Biberbrugg im Kanton Schwyz. Nachdem der Auto-Rowdy nach seinem brüsken Stop wieder übermässig beschleunigte, gab sich die Polizeipatrouille mittels Blaulicht und Horn zu erkennen und beendete die halsbrecherische Fahrt.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, musste der 23-jährige Mann aus der Region seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben. Zudem stellte sich heraus, dass der 16-jährige Beifahrer nicht angegurtet war.