ZWISCHENFALL IN DER RS: Panzer-RS: Maschinengewehrschuss trifft Wohnhaus

Auf dem Waffenplatz Thun ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Aus einem Maschinengewehr haben sich Schüsse gelöst - ein Projektil traf ein Wohnhaus.

Merken
Drucken
Teilen
Der Schuss löste sich wohl wegen eine Reihe von Fehlmanipulationen aus dem Maschinengewehr eines Schützenpanzers. (Bild: Keystone/Symbolbild)

Der Schuss löste sich wohl wegen eine Reihe von Fehlmanipulationen aus dem Maschinengewehr eines Schützenpanzers. (Bild: Keystone/Symbolbild)

Tobias Kühne, Mediensprecher der Militärjustiz, bestätigte den Vorfall vom 30. August gegenüber "20 Minuten". Es hatten sich fünf Schüsse aus einem Maschinengewehr gelöst, das auf einem Schützenpanzer 2000 montiert war. Eine Patrone blieb in einem zwei Kilometer entfernten Wohnhaus stecken; verletzt wurde beim Zwischenfall niemand. "Eine Scheibe ging zu Bruch, und in der Wand klaffte ein Loch", heisst es in "20 Minuten". In der betroffenen Wohnung befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls niemand.

Gemäss Mediensprecher Kühne ist eine Untersuchung der Militärjustiz gegen drei Rekruten im Gang. "Vermutlich hat eine Kombination von Fehlmanipulationen zur Schussabgabe geführt", so Kühne. (chk)