«Zu verkaufen bis» soll verschwinden

In der Schweiz enden gemäss einem Bericht des WWF und des Vereins Food Waste zwei Millionen Tonnen noch geniessbare Esswaren pro Jahr im Abfall statt in unseren Mägen. Die privaten Haushalte würden 45 Prozent dieser Lebensmittel verschwenden, heisst es.

Drucken
Teilen

In der Schweiz enden gemäss einem Bericht des WWF und des Vereins Food Waste zwei Millionen Tonnen noch geniessbare Esswaren pro Jahr im Abfall statt in unseren Mägen. Die privaten Haushalte würden 45 Prozent dieser Lebensmittel verschwenden, heisst es. Hochgerechnet ergibt das 117 Kilo jährlich pro Person. Weniger als vermutet, nämlich fünf Prozent des Überschusses, gehen auf den Detailhandel zurück. Die Verluste in der Landwirtschaft schätzen WWF und der Verein Food Waste auf mindestens 13 Prozent, jene in der Verarbeitungsindustrie auf 30 Prozent. In den Haushalten habe auch die Datierung der Lebensmittel Einfluss auf die Verschwendung, ist das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit überzeugt. Es fordert, dass Anbieter auf die Angabe «Zu verkaufen bis» verzichten. Es bestehe die Gefahr, dass Konsumenten sie mit «Zu verbrauchen bis» verwechseln und Geniessbares wegwerfen. Coop will «Zu verkaufen bis» von Verpackungen verbannen, Migros verteidigt die bisherige Lösung. (dbu)

Aktuelle Nachrichten